Wozu Gutachten?

 

Warum ein Fahrzeuggutachten eines Technischen Büros (TB), eines Ziviltechnikers (ZT) oder des Technischen Überwachungsvereins (TÜV) einholen und dann die Fahrzeugänderungen von der Behörde in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen?

Die nahezu explodierende Anzahl an angebotenen Tuningteilen (und dazu zählen bereits Felgen und Reifen anderer Größen als jene der Originalbereifung) lässt den Laien vermuten, dass die Montage dieser Teile ohne weiteres sicher und zulässig ist. Diese Annahme ist leider FALSCH!

Technisch mangelhafte Produkte, die Kombination von nicht aufeinander abgestimmten Komponenten und/oder der nicht sachgerechte Einbau dieser kann in vielen Fällen die Verkehrssicherheit gefährden.

 

Laut Erlass des Verkehrsministeriums ZL.:179.430/2-II/B/8/99 (beinhaltet eine "Änderungsliste", Zubehör für Fahrzeuge) bzw. neuerer Erlässe erfordern diverse Änderungen am Fahrzeug u.a. eine "Freigabe der Fahrzeugherstellers bzw. seines Bevollmächtigten oder Ziviltechnikergutachten oder Gutachten anderer geeigneter, neutraler Prüfstellen (Technischer Dienste)" sowie in vielen Fällen eine Werkstattbestätigung über den ordnungsgemäßen Ein- und Anbau der Teile.

Zusätzlich zu dem Gutachten des TB, ZT, TÜV muss der Fahrzeugbesitzer die, an seinem Fahrzeug vorgenommenen Änderungen der zuständigen Behörde - Landesfahrzeugprüfstellen (MA46 in Wien oder KFZ-Landesprüfstellen in den Bundesländern / Download Liste im PDF-Format) "anzeigen". Dort werden die Änderungen meist am Fahrzeug nochmals überprüft und diese in die Fahrzeugpapiere (Typenschein oder Zusatzblatt) eingetragen.

Der Vorgang hört sich, meist unberechtigter Weise, aufwendig an, ist aber nichts im Vergleich zu den Unannehmlichkeiten und Kosten im Falle von Verkehrskontrollen oder gar Unfällen mit Fahrzeugen ohne Zulassung: Kennzeichenentzug, Anzeigen, Rückbauen der Fahrzeuge (was nicht immer möglich ist), keine Deckung seitens der Versicherungen, etc.... sind die Folgen. Wenn man bedenkt, dass die Gutachtenkosten in keiner Relation zu möglichen Gefahren und meist mit hohen Kosten verbundenen Unannahemlichkeiten stehen, so besteht für den Fahrzeugeigentümer eigentlich kein vernünftiger Grund, unnötige Risiken einzugehen.